Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Amphibien


Der Amerikanische Ochsenfrosch gefährdet heimische Amphibien (© H. Laufer)
Rana catesbeiana - Ochsenfrosch (© H. Laufer)

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde wiederholt die Meinung vertreten, dass die heimische Amphibienwelt eine "Anreicherung" vertragen könnte. In welchem Ausmaß das versucht wurde, lässt sich momentan nicht mit Bestimmtheit belegen. Auf Grund ihrer besonderen Ansprüche an Haltung und Lebensräume ist das Überleben und eine langfristige Etablierung in Deutschland bisher nur für 2 gebietsfremde Amphibienarten belegt. Zusätzlich treten aktuell 8 Arten unbeständig auf. Bei weiteren 4 Arten sind die Vorkommen offensichtlich erloschen.

Im Rahmen des F+E Vorhabens "Gebietsfremde Gefäßpflanzen und Wirbeltiere" FKZ 3511 86 0300 wurden für die gebietsfremden Amphibienarten Naturschutzfachliche Invasivitätsbewertungen durchgeführt. Die Ergebnisse sind im Jahre 2015 in den BfN-Skripten 409 publiziert worden. In der nachfolgenden Tabelle sind die Ergebnisse der Bewertungen aufgeführt.

Die vollständigen Steckbriefe der invasiven und potenziell invasiven Amphibienarten sowie Informationen zu allen anderen gebietsfremden Amphibienarten sind in den BfN-Skripten 409 verfügbar. Zum Konzept und zur Methodik der Invasivitätsbewertungen siehe  Methodik.

Invasivitätsbewertung gebietsfremder Amphibien  (BfN-Skripten 409)

letzte Aktualisierung: 30.04.2015

Invasive Arten
Warnliste Status Erstellt
siehe  BfN-Skripten 331
Aktionsliste Status Erstellt
Lithobates catesbeianus (Amerikanischer Ochsenfrosch) Etabliert 30.04.2015
Pelophylax bedriagae (Levantinischer Wasserfrosch) Unbeständig 30.04.2015
Triturus carnifex (Alpenkammmolch) Etabliert 30.04.2015
Managementliste Status Erstellt
-
Potenziell invasive Arten
Handlungsliste Status Erstellt
-
Beobachtungsliste Status Erstellt
-